Brainstorms-Homepage

Home

ImpressumBrainstorm-PrivatFotosGästebuchLinks

MEIN C64 UND ICH.

DIE STORY.

Meinen ersten Kontakt mit einem Computer hatte ich 1983. Damals hatte sich mein Vater einen C64 gekauft. Nach dem anfänglichen Staunen, das die gesamte Familie befallen hatte, wandte ich mich vorübergehend erstmal anderen Dingen zu. 1987 wurde das Interesse dann aber größer, und ich bemächtigte mich immer öfter des Computers meines Vaters. Obwohl ich zuerst mit nur einer einzigen Diskette angefangen hatte, war meine Sammlung bald schon auf 10 Disketten angewachsen. Dabei sollte es aber nicht bleiben. Um die Übersicht zu behalten, und mit weisem Blick in die Zukunft wurde eine Diskettenbox mit Platz für 100 Disketten angeschafft. Aber auch diese begann sich immer schneller zu füllen.

1989 wurden bei uns in der örtlichen NORMA! Commodore 128 Computer verkauft. Für 600 DM. Das kam mir sehr gelegen. Vor allem weil ich schon einige Zeit vorhatte, mir einen eigenen Computer anzuschaffen. Mein Vater hatte immer seltener Gelegenheit, mit seinem Computer zu arbeiten.

Einige Zeit später hatte sich mein Vater seinen ersten PC zugelegt. Daraufhin habe ich den alten C64 von ihm auch noch übernommen. Im Laufe der Zeit müssen diese beiden Computer irgend etwas nachts miteinander gemacht haben. Zumindest in den Nächten, wo ich nicht mit denen beschäftigt war. Im Laufe der nächsten Jahre stieg die Menge der Computer auf eine immer größer werdende Anzahl an. Heute habe ich, leider nur fast, die gesamte Commodore 8-Bit- Palette bei mir rumstehen. Außerdem hat sich auch der erste PC meines Vaters zu meinen Rechnern gesellt, und um diese Internet Seite basteln zu können, mußte ich mir auch noch einen einigermaßen modernen PC zulegen. (auch wen PC Freaks diese Maschiene wohl kaum noch als modern bezeichnen würden; Pentium I 100Mhz 40 MB Ram).

Meinen C128 setze ich aber auch heute noch ein. Vor allem um die Connection-Line Liste zu erstellen und gelegentlich ein kleines Spielchen zu spielen. Meinen SX 64 verwende ich auch noch zur Steuerung meiner Discobeleuchtung, wenn ich bei privaten Feierlichkeiten wieder einmal damit erscheinen soll.

Damit beende ich meinen kleinen Ausflug durch mein Leben mit Computern. Ich hoffe daß nicht nur ich, sondern auch noch viele andere sich dazu berufen fühlen, dem C64 ein möglichst langes und glückliches Dasein zu bescheren.

Für weitere Fragen zu mir und meinem Computer:

Connectionline@gmx.de

ImpressumBrainstorm-PrivatFotosMesse-StuttgartGästebuchLinks

Home